JAHRTAUSENDRÄTSEL UM DIE
CHEOPS-PYRAMIDE

PYRAMIDENBAU IM ALTEN ÄGYPTEN

Sensationelle Erkenntnisse des Ingenieurs
Helmar Neubacher aus Westerland auf Sylt

Abb. 1: Die Maschine des Herodot nach der Idee des Verfassers H. Neubacher (Wassertank und Schwimmkörper im Alten Reich aus Holz, Rechteckform)Die nebenstehende "Maschine des Herodot" (nach der Idee des Autors H. Neubacher) hebt am 12.02.2009 in Thailand einen Standardblock, wie er in der Cheopspyramide verbaut wurde! Es waren lediglich der Wasser-
behälter (braun) und ein darin schwimmendes "Hebeschiff" dem Steingewicht anzupassen.

Abb. 2: Größenvergleich zwischen Schülerin Jo-i und einem Standardsteinblock (Nachbau)Die Schülerin Jo-i gibt mit ihrer Körpergröße von 1,54 m eine Vergleichsmöglichkeit zur Höhe des verwendeten Steinquaders (1 m), der in Thailand vom Autor nachgebaut wurde.

HEBEN MIT DER KRAFT DES WASSERS
MIT HILFE VON HEBESCHIFFEN

War dies eine Technik, die u.a. auch zur Entstehung von Stonehenge in England zur gleichen Zeit beigetragen haben mag, später aber verloren ging?

Das folgende Buch wurde vom Bund Deutscher Schriftsteller (BDS) in die Bestenliste Leipziger Buchmesse 2011 des BDS aufgenommen.

"VERMÄCHTNIS des HERODOT
zum Bau der
CHEOPS-PYRAMIDE
Jahrtausende altes Mysterium gelüftet:
100.000 Mann - Hydrostatik - 230 Steinhebemaschinen"

Verglichen mit den oben beschriebenen Standardblöcken (2,5 t) und den Megalithen in Stonehenge waren beim Bau der Cheops-Pyramide noch größere Steingewichte zu verbauen. In Abb. 3 zeigt H. Neubacher wie er sich die Lösung des Transports für etwa 100 Monolithe bis zu 60 Tonnen Gewicht in Richtung Pyramidenspitze vorstellt:

Abb. 3: Model eines Steinhebewerks

Abb. 3: Barke des Cheops schwimmend in der 53 m langen Schiffsgrube Nr. 3 (vgl. Abb. 6) auf dem Giza-Gelände hebt einen Granit-Monolithen mit 53 Tonnen Gewicht

Modell eines Steinhebewerks im Maßstab 1:58. Die Stützmauer für die Hebelbalken, der Kanal und die Bootsgrube sind vorn offen, um die Darstellung der Gesamtfunktion des Steinhebewerks zu erleichtern.

  • Barke des Cheops
  • Hebebalken der Barke
  • Stütze für Hebebalken
  • Bootsgrube Nr. 3 mit Wasser
  • Kanal
  • Transportschiff mit Monolith, der unter der Wasser-oberfläche schwimmt
  • Monolith im Hebevorgang
  • Zugseile
  • Stützmauer für Hebelbalken
  • Drehpunkt der Hebelbalken
  • Zwölf Hebelbalken

In dem neuen Buch sehen Sie auf Seite 65 die obige Abbildung ergänzt um drei 20 m hohe Transportdämme, Wasserzulaufventil zur Schiffsgrube und Pyramiden-
arbeiter zum Ausschöpfen von Wasser
, stehend am Grubenrand, zum Absenken des "Hebeschiffes" (Barke) für das Heben des Monolithen (obige Aufzählung Nr. 7).

Lesen Sie hier weiter...

Wem gehört die „NOFRETETE”? (s. Aktuelles)

CHEOPSPYRAMIDE -
gebaut mit den eigenen
Barken


erschienen im Sept. 2008

ISBN: 978-3-8370-6236-6

Hier können Sie das erste Buch online bestellen:
Bestellung 2
Das RAD des PHARAO

erschienen im April 2009

ISBN: 978-3-8370-2310-7

Hier können Sie das zweite Buch online bestellen:
Bestellung 3
Vermächtnis des Herodot
zum Bau der Cheops-
Pyramide


erschienen im Dez. 2010

ISBN: 978-3-8391-1486-5

Hier können Sie das dritte Buch online bestellen:

Von jedem verkauften Buch
wird Helmar Neubacher 25%
seines Autorenhonorars für
Kinder verwenden, die sich
in Hungersnot befinden.

Weitere interessante Bücher von Schaduf-Book und Werbemöglichkeiten für Ihre Bücher finden Sie unter www.schaduf-book.de

Das Erste Buch des Autors H. Neubacher über den Pyramidenbau
Das Zweite Buch des Autors H. Neubacher über den Pyramidenbau
Das Dritte Buch des Autors H. Neubacher über den Pyramidenbau